Empfangen wurde man mit frisch geschlagenen Weihnachtsbäumen, die die Jugendfeuerwehr zum Verkauf anbot.

Der Fischstand, der historische Ofen mit Appelkoken, die Grillbude und der von vielen Besuchern umlagerte Punschstand mit den typischen Gerüchen, die man nicht missen möchte und mit einem Weihnachtsmarkt gerne in Verbindung bringt, waren Sammelpunkte für viele Besucher. Im weitläufigen Inneren, der weihnachtlich geschmückten Eingangshalle, im Erdgeschoss konnte man dann auf Entdeckungstour gehen. Gleich im Eingangsbereich wurde ein Foto- Shooting angeboten und auch fleißig genutzt.

Aber nicht nur dort, sondern auch im unteren Bereich der zur Verfügung gestellten Klassenräume und Gänge wurde ein vielfältiges Angebot an kunsthandwerklichen Dingen gezeigt.

Es gab einige Mitmachprogramme für die Kinder, die von den Lehrern/Innen und den Steruper Pfadfindern angeboten wurden.

Weihnachtsschmuck, Postkarten, Holzspielzeug, Gehäkeltes, Gestricktes und Genähtes, aber auch selbst gemachte Weihnachtsplätzchen, Marmeladen und Säfte, Honig vom Imker sowie vieles Schönes, das sich als Weihnachtsgeschenk eignet, mit dem man Freude bereiten kann, ergänzten das Angebot. Für die Kleinen war auch der Weihnachtsmann in Begleitung seines Engelchens eine willkommene Attraktion.

Ein reichhaltiges Buffet in der Cafeteria mit Torten und Kuchen und in der Eingangshalle Grünkohl- und Erbsensuppe und leckere Burgunderbrötchen sorgten für die kulinarischen Genüsse, die einen Besuch erst richtig abrunden.

Ein weiterer Anziehungspunkt war der Stand mit all den vielen tollen Preisen, die man gewinnen konnte, wenn man keine Nieten erwischte. Den 1. Preis (Sm@rt – TV 43“) gewann Sandra Knutzen, Sterup und den 2. Preis (Foto- Shooting im Wert von 300,- €) gewann Jan Zimmermann aus Sterup.

Zu erwähnen ist natürlich auch der gemeinschaftlich abgehaltene Gottesdienst der beiden Steruper Kirchen in der kleinen Sporthalle. Dazu gehörte der Einzug der Lucia-Mädchen von der Dänischen Schule in Sörup und eine Aufführung der Steruper DRK-Kindertagesstätte mit musikalischer Unterstützung von der ev. Freikirche.

Wir „De Stedörper e. V.“ als Hauptorganisator, sind ein ehrenamtlicher Verein, der wie alle anderen Vereine vom Mitmachen lebt. Leider konnten wir - trotz mehrfacher Aufrufe - bisher nur wenige Helfer und auch keine weiteren Vereine und Organisationen für den Steruper Weihnachtsmarkt begeistern. Das ist schade. Da kommt die Frage auf, wie lange können wir den Steruper Weihnachtsmarkt noch machen?  

Die gelungene Weihnachtsmarktveranstaltung ist nur durch das ehrenamtliche Engagement des Vereins „De Stedörper e.V.“, der Schüler, Lehrer/innen und der Hausmeister der Gemeinschaftsschule und anderer Helfer und Unterstützer möglich gewesen.

Unser Dank gilt allen Involvierten, die dazu beitrugen, dass der Weihnachtsmarkt in Sterup so beliebt und erfolgreich ist und hoffentlich auch in Zukunft so bleibt.

 

Michael Becker