Allmanns 2017

In der letzten Sitzung der Gemeindevertretung für das Jahr 2017 am 29. Dezember gab es seitens des Bürgermeisters Wolfgang Rupp nichts Sensationelles zu berichten. So übergab er bereits nach gut 30 Minuten das Wort an Udo Hansen, der fortan als Oberritter den Verlauf der sich anschließenden 216. Allmannssitzung bestimmte.

 

Seit je her ist es ausschließlich Männern, die in Sterup leben, arbeiten oder geboren sind erlaubt, an dieser traditionellen Allmannssitzung Sitzung teilzunehmen. Vor über 200 Jahren mussten die Pächter der Flächen in den Maien ihre Pacht  zwischen Weihnachten und Neujahr in Anwesenheit vom Hardesvogt entrichten. Von dem Resterlös gab es bereits seinerzeit Punsch und Brote. Nach Trockenlegung der Flächen in den 30er Jahren beschloss man, die traditionelle Allmannssitzung dennoch und zukünftig jeweils am 29. Dezember abzuhalten. Sie wird seit Jahren im Anschluss an die letzte Sitzung der Gemeindevertretung im Jahr abgehalten.


Zunächst wurde von Bürgermeister Rupp ein ausführlicher Jahresbericht vorgetragen. Oberritter Hansen trug im Laufe der Sitzung traditionsgemäß das Protokoll der Allmannssitzung von vor 40 Jahren vor. Im Jahre 1977 feierte man seinerzeit das 175 jährige Jubiläum der Allmannssitzung. Bereichert wurde der Abend durch  humorvolle Beiträge einiger Sitzungsteilnehmer, die zum Teil mit großem kommödiantischem Talent vorgetragen wurden.


Um Mitternacht konnte Oberritter Hansen zur Freude aller Erschienenen 11 junge Leute mit einem großen Holzlöffel, dem sogenannten Schleef, zu Rittern schlagen; auch 2 Gäste aus den Nachbarorten wurden gebührend in die Runde aufgenommen.

 

 

Fotos: J. Koch

Neuritter auf dem Gruppenfoto (Nr. 21):

(von hinten li.) J. Zimmermann, T. Jürgensen, C. Stuska, K. Wilhöft, H. Hansen, C. Kropff, N. Jessen

(vordere Reihe von li.) J. Wohlenberg, M. Seeck, J. Jessen, C. Homfeldt, O. Wende, M. Riedel, U. Hansen (Oberritter)